Archiv der Kategorie “Forschung”

en avant

en avant steht für ’weitermachen!’ Diese nun auch schon 10 Jahre alte interaktive Web-Anwendung von Michaela Gleinser baut auf den Prinzipien der modularen und seriellen Kunst von Richard-Paul Lohse (1902 – 1988) auf – als Hommage an den Schweizer Künstler und Mitbegründer der konstruktiv-konkreten Schule; sie ermöglicht das dynamische ’Weitermachen’, die Untersuchung und Variation einiger Werke Lohses unter den Aspekten Bewegung und Raum. Die Website ist eine Wiederveröffentlichung einer Diplomarbeit an der Schule für Gestaltung Ravensburg aus dem Jahr 2002 – 2003 mit dem red dot für hohe Designqualität ausgezeichnet.
also: en avant!

Syntaxvariationen

Regeln:
01 Rahmenfläche ist ein weißgrundiges Rechteck im Seitenverhältnis 3 : 1
02 Rahmenfläche mit dünner schwarzer Außenkontur, wenn auf hellem Grund platziert
03 eine schwarze Fläche wird in die weiße Rahmenfläche einbeschrieben
04 diese schwarze Fläche hat vier Außenkanten und Ecken
05 zwei bis maximal vier Kanten der schwarzen Fläche sind gerade
06 keine bis maximal zwei Außenkanten der schwarzen Fläche sind gekrümmt
07 bei der schwarzen Fläche gibt es keine rechten Winkel und parallelen Geraden
08 bei den Krümmungen gibt es keine Kreissegmente und keine Parallelen
09 mindestens drei der Eckunkte der schwarzen Fläche liegen auf der Außenkante der Rahmenfläche
10 die Eckpunkte der schwarzen Fläche treffen nie auf die Ecken der Rahmenfläche
11 die schwarze Fläche berührt immer die obere und die untere Kante der Grundfläche
12 bei der schwarzen Fläche gibt es keine Achsen- oder Punktsymmetrie  ge

mehr

Clusteranalyse zur Bedeutungsanalyse von Piktogrammen

Von Michael Kneidl

In diesem Artikel wird die Methode der Clusteranalyse am Beispiel der von Otl Aicher entworfenen Piktogramme für die Stadt Isny aus den Jahren 1976–1986 beschrieben. Es wurde untersucht, ob die Piktogramme von den Rezipienten inhaltlich ihrer Bedeutung zugeordnet werden können.

mehr

Zehn Jahre polyphonica.de

Die Monitorauflösung auf historische 1024 x 768 px stellen, Ton aufdrehen und los geht’s! Diese interaktive Web-Anwendung entstand im Jahr 2002 als Diplomarbeit von Nicola Bernhart an der Schule für Gestaltung Ravensburg. Sie wurde 2003 mit dem ’red dot – best of the best’ ausgezeichnet und ist auch heute noch gleichzeitig lehrreich und unterhaltsam. www.polyphonica.de