Archiv für;r 2012

Bilder über das Wahrnehmen

von Julia Valter

Im Buchprojekt Wahrnehmung und Orientierung, eine fotografische Dokumentation steht das Spannungsfeld vom Außen und Innen in der Wahrnehmung im Mittelpunkt: einerseits wird die Orientierung der Menschen im öffentlichen Raum thematisiert, andererseits die Sinneswahrnehmung des Einzelnen. Neu ist eine derartige Betrachtung beider Aspekte in einer Publikation.

Im »Außen« wird das unsichtbare Netz dokumentiert, das den öffentlichen Raum durchzieht; Orientierungshilfen, die nur bemerkt, wer sie benötigt. Die unauffällige Allgegenwärtigkeit dieser Objekte wird durch die Fotografien von Julia Valter in ihrer ganzen Breite dokumentiert; die seriell aufbereiteten Typologien entfalten hierbei gerade in ihrer Nüchternheit eine eindringliche Wirkung. Nach »innen« gekehrt, sehr privat und individuell wirken die hierzu kontrapunktisch aufbereiteten Bildserien zu sinnesverstärkenden Wahrnehmungshilfen.

Das Buch wurde von Julia Valter als Diplomarbeit an der Schule für Gestaltung Ravensburg konzipiert, gestaltet und realisiert. Alle Fotografien stammen von ihr. Es wurde mit dem red dot award communication design 2011 ausgezeichnet. Noch mehr Bilder hier.

mehr

Fassadengestaltung wird Erscheinungsbild

von Udo Schliemann

Das Regent Park Arts & Cultural Centre, jetzt Daniels Spectrum, ist das Herzstück der Neugestaltung eines ganzen Stadtviertels in Toronto, Kanada. Einst ein Musterprojekt für soziales Wohnen in den 60er Jahren, mit vielen Hochhäusern, ganz im Denken von Le Corbusier und Gropius, hat sich dieses Stadtviertel mit rund 50.000 Bewohnern zum sozialen Randgebiet herunter entwickelt. Viele der Neuankömmlinge von Asien, Afrika oder Lateinamerika – Kanada ist ein Einwanderungsland – finden hier ihre erste Heimat. Das Kulturzentrum soll zum Ausdruck bringen, dass diese Menschen hier willkommen sind und ihre Kultur weiterleben können. Das Designbüro Entro | G+A, hat durch eine Abstraktion und Aneinanderreihung von internationalen Flaggen bunte Farbbänder entwickelt, die dann auf die Fassade übertragen wurden. So entsteht ein Erscheinungsbild, dass zwar für den nordamerikanischen Raum sehr auffällig ist, jedoch den neuen Zuwanderern in Farbintensität und Wärme instinktiv zusagt. Dies war bei der Eröffnung im Oktober 2012 sofort spürbar und hat nachhaltig das Erscheinungsbild dieses Kulturzentrums bestimmt. Die Farbstreifen sind in Variationen an der Außenfassade angebracht, setzen sich auch in den Innenbereich hinein fort und sind in die Beschilderung integriert. Weitere Informationen unter: regentparkarts.ca

An dem Projekt haben mitgearbeitet: Tobias Mikl, Darren Rodenkirchen, Ian White
Photographie: Gerald Querubin

Zum Designer und Autor: Udo Schliemann ist Principal Creative Director at Entro | G+A, www.entro.com. Die Firma ist letztes Jahr aus einem Zusammenschluss von Entro Communications und Gottschalk+Ash International, Toronto, hervorgegangen. Nach 15 Jahren bei Stankowski+Duschek in Stuttgart, zuletzt als Studio Manager, ist er 1999 mit seiner Familie nach Toronto übergesiedelt. udoschliemann(at)rogers.com

mehr

xray

Eine aussagekräftige, innovative und eigenständige Art der Architekturdarstellung,
entwickelt von Manuel Marino

mehr

Nichts dahinter

von PH, Stuttgart

zum Licht, mit dem Licht

Aufstrebend-gothisches aus Reims, Rouen, Jumièges. ge

mehr

photosynth of munich

von Felix Horn, München

mehr

Transformationen

Diese etwa 12 Jahre alten Zeichnungen wurden damals u.a. mithilfe der Angleichen- und Aufrauen-Werkzeuge einer frühen Adobe-Illustrator-Version erstellt. Da auf mathematische Exaktheit oder präzise Prozessplanung verzichtet wurde, sind sie nicht Ausdruck eines durchgeplanten, konstruktiven Minimalismus’, sondern leben gerade von der Spannung zwischen vordergründiger Präzision und Stringenz einerseits und der intuitiven Herangehensweise andererseits – mit den daraus resultierenden Unstimmigkeiten und Rauheiten. Der Scheinräumlichkeit kann sich die Wahrnehmung kaum entziehen – trotz (oder gerade wegen) der formalen Einfachheit der Zeichnungen. ge

mehr

GG goes TDC New York, Nachtrag

„The presentations culminated with the award of overall Best in Show to Mike Hofmaier, the same student who won the student Best in Show award, for his book Formation GG – eine visuelle Reise durch das deutsche Grundgesetz, created at the Schule für Gestaltung in Ravensburg, Germany under the tutelage of Georg Engels. Mike’s double win is an incredible feat for a student and the first time a student entry has been selected as overall Best in Show.” TDC, Artikel

mehr: siehe unten

307200 px #2

Place de la Cathédrale in Rouen, mit der Videochat-/Zweitkamera eines Mobiltelefons aufgenommen (640 x 480 px), auf Spaltenbreite interpoliert. Schärfeverteilung: irgendwie zentriert, zufällig. ge

TDC NY: Best in Show Award für Formation GG

Ergänzung zu: Eine visuelle Reise durch das Deutsche Grundgesetz
(siehe Artikel auf dieser Seite etwas weiter unten)
Weitere Auszeichungen für Mike Hofmaiers Diplomarbeit an der
Schule für Gestaltung Ravensburg 2011, Betreuung Georg Engels:

’Best in Show Award’ Type Directors Club New York > Bilder, Artikel
’Best in Show Award Student’ Type Directors Club New York
’Certificate of Typographic Excellence’ Type Directors Club New York
’reddot: best of the best’ red dot award: communication design 2012
’Bronze’ Art Directors Club Deutschland
’Joseph Binder Award Nominierung’ Designaustria

Herzlichen Glückwunsch!

Details hier: www.mikhof.de oder auch dort.